Auf der Suche nach dem Mehrwert - ein Dialog


Ich fahre regelmäßig mit der deutschen Bahn und manchmal werde ich Zeuge erstaunlicher Gespräche. Diesmal offenbaren zwei Damen der Energiebranche auf dem Weg von Berlin nach Leipzig ihre Taktiken, Erfahrungen und die nicht zuvernachlässigen Softskills. Hier mein Protokoll:


Hab´ich dich eigentlich zum nächsten Follow-up eingeladen?

FRAU 1: Dann hat mich die IT lahmgelegt.

Sie wüssten nicht, wie sie mir da helfen können, die haben das

ganze Archiv in die CLOUD integriert.

FRAU 2: Und dafür sollst du deine Arbeitszeit aufwenden?

FRAU 1: Ja!

FRAU 2: Wie so ne schwäbische Hausfrau oder was?!

FRAU 1: Zum Beispiel gestern nur n paar Anträge geschafft. - „Das nächste Mal brauch´ ich das viel viel früher“- sagt die dann!

FRAU 2: Da is die Daniela GOTTSEIDANK viiiel entspannter.

FRAU 1: Ja, darum hatte ich sie ja auch gebeten!

FRAU 2: Ja, die steht voll hinter ihrem Team. BASISSTARK. Jemand die mich begleitet und fördert.

FRAU 1: Als die anfing, hatte die es ja auch gar nicht so leicht.

FRAU 2: Ich hab mich auch definitiv zum BESSEREN entwickelt im neuen Job.

Es rotiert doch recht viel. Gestern auch noch zum Workshop

„Mobility-Projektgruppe“. Hab ich mir aufgeschrieben, wer wo sitzt um mir die Namen zu merken. Also so mach ich das.

FRAU 1: Man muss mit vielen auch das persönliche Gespräch suchen.

FRAU 2: Ja. Was machen die Damen. Wo wollen wir/die hin?

In der Runde halt ich mich schon sehr zurück! Ich muss visualisieren, was für mich wichtig ist. Transparent machen.

Ich hab das mit THOMAS auch so besprochen.

FRAU 1: Weber?

FRAU 2: Ja genau. Dachte, ich ich mach das über den Weg.

Ich hatte schon grosse Bedenken beim Kommunikationsworkshop. Ich hätte gern so ´ne Gesamtkommunikation.

FRAU 1: Sag mal hab ich dich eigentlich zum nächsten FOLLOW-UP eingeladen?

FRAU 2: Ja hast du…

Letzte Woche war dann in der Sitzung: Wo wollen wir hin mit dem "www"?

JUTTA hatte mich gebeten dazu ein kleines Konzept zu schreiben. Ich würde das aber gern noch ergänzen.

FRAU 1: Da muss sie jetzt durch.

FRAU 2: Aber ich bin TOTAL relaxt, ich bin ja die NEUE. Thomas is ja da manchmal..naja. Ich mag den ja total gern. Aber ja, hat sich total aufgeregt über den Termin.

FRAU 1: Ich find der ist ´ne BEREICHERUNG.

FRAU 2: Der ergänzt sich gut mit der DANIELA!


(Schaffner erscheint und kontrolliert die Fahrkarten)

FRAU 2: Ich hab ja keine BAHNCARD, hab ich mit Daniela auch so besprochen.

Ich überleg noch mal, muss im April nach DÜSSELDORF, ich glaub das rentiert sich wirklich schon nach EINER Fahrt.

FRAU 1: Ich flieg ja nur.

FRAU 2: (schnell) Ja,ja ich auch. Aber eben, wenn man mal Bahn fahren will.

FRAU 1: Ich mach auch nur FLEXI-ticket.

FRAU 2: (schaut auf ihr Ticket) O Gott-nee, hab´ ich gar nicht..WO steht das denn hier???

FRAU 1: (…) Aber es ist schon anstrengend, die ANFANGSPHASE. Flexibilität und Elektrifizierung. Wie verhalte ich mich jetzt dazu, wie dazu.

FRAU 2: Thomas fragt mich auch vor ALLEN:

„Sag doch mal, wo wir uns künftig strategisch sehen?“

-Das muss doch sein MANAGEMENT wissen, nicht ich?!

FRAU 1: Die Auffassung die da vorherrscht, die muss du aber eben ein stückweit auch aufnehmen.

Hab´ ich mich letztens mit der einen Managerin aus der CHAUSSESTRASSE getrofffen. Die ist Kommunikationsleiterin und hat mir erzählt, wie sie im Flieger von STOCKHOLM nach BERLIN sitzt und der KOLLEGE im Flieger sie nicht einmal fragt, wie sie das sieht, wo sie den MEHRWERT sieht.

FRAU 2: Ja Krass, oder?!

FRAU 1: Der Plan der jetzt entwickelt wurde, sieht sie nicht vor.

FRAU 2: Das kriegt man doch politisch nicht durch!

(Sie schaut aus dem Fenster. Pause.)

Alle möchten dass ich zu Allem was sage und weiss, aber das geht gar nicht. Wenn ich mit ihm spreche, soll da gleich ein Mehrwert draus erwachsen. Dann hab´ ich den Kollegen eingeladen, EK-Zins berechnet- Punkt für Punkt alles durchgegangen, auch noch die Mail geschrieben. Komm´ mach ich das 21uhr x fertig und die Daniela hat sich fast entschuldigt, weil ich die Arbeit mache, die SIE zu spät abgegeben hat.

FRAU 1: Aber du bist da schon tief in den Themen drin. Du wirst da echt relativ schnell funktionieren.Glaub´ mir.

Die Kollegen aus Skandinavien, also der aus Finnland. GANZ TOLL. Die haben ja da auch immer einen wechselnden CHAIR. Jetzt ist da so eine PENELOPE. Ich kann Penelope grad nicht so abschätzen. Das wird man aber bei ´ner TASKFORCE rauskriegen.

FRAU 2: Ich flieg ja jetzt Mitte Februar nach Brüssel um mit MADLEN und ROBBY ein Gespräch zu führen.

Ich will Thomas da auch so oft es geht, begleiten!

FRAU 1: Is halt die Frage, ob das EFFIZIENT ist, wenn du da immer mit kommst.

FRAU 2: Ich würd am liebsten nach PARIS mitkommen-war ich schon lange nicht mehr.

Bin halt frankophil. Viele Workshops da gemacht früher.

FRAU 1: Ja, das macht er aber sehr selten.

FRAU 2: …


Beobachtungen und andere Zwischenspiele

#deutschebahn #dialog #reisen #story #kurzgeschichte #followup #taskforce #berlin #leipzig #shortstory #blog #bahn #arbeit #worklifebalance

189 Ansichten

© 2018 Magdalena Steinlein | Photocredit: Nadja KlierImpressum und Datenschutz |  Newsletter anmelden
 

  • Weiß Soundcloud Icon