Mit ´nem bisschen Schminke wird das schon...

Aktualisiert: 1. Okt 2018

Der Welthit.

eine ganz passable Version einer Celine-Dion´schen Schmonzette

Da stehe ich also vor dem Käsekühlregal im Aldi und überlege, welcher Wald-und-Wiesen-Käse es heute in meinen Kühlschrank schafft. Von der Seite spricht er mich an. Also nicht der Käse, sondern ein Mann: Mittleres Alter, Typ: WINDIGER Geschäftsmann. Eine 3 mm dicke Silberkette kleidet beschützend seinen Hals, er hat kleine strahlende Augen und eine Glatze. Wo er denn diesen typisch bayerischen Käse fände, fragt er mich und während ich ihn und auch mich selbst frage, was denn jetzt genau ein bayerischer Käse sei ("Meinen Sie OBAZDA?"- "Nee, was ist das denn?..") und höflich aber völlig ahnungslos mitsuche, fängt er das Gespräch an. Dass er auf einer Veranstaltung der GEMA sei, und ja: er komme nicht aus München, aber aus der Nähe. Deswegen der Käse. Es werden Heiterkeiten ausgetauscht, ich entscheide mich schlussendlich für einen Harzerkäse mit KÜMMEL und verabschiede mich. Kurz vor der Kasse, fällt es mir dann ein. Ich habe die Milch vergessen. Große Güte. Milch steht neben dem Käse, ich muss also zurück und ahne bereits, dass das Gespräch dort fortgesetzt wird. Er sucht immer noch den bayerischen Käse. Ach übrigens, er sei MUSIKPRODUZENT, erzählt er mir fröhlich und sei gerade dabei eine Weltberühmtheit mitsamt Welthit rauszubringen. Ja richtig gehört, er hat sie ENTDECKT!

Wahnsinnsstimme, die Frau! Ist natürlich noch nicht alles fertig, aber der Song wird einschlagen wie ´ne BOMBE.

Ich kralle meine Finger in den Harzer Käse. Na, das hört sich doch klasse an, sage ich und setze zum Gehen an. Ob ich ihn mir denn nicht anhören möchte, ruft er eilig in meine Richtung. Ich bleibe stehen und drehe mich um. Ich war eindeutig zu langsam. Ja…na gut, klar, warum nicht, sage ich und tue gespannt.

Kurz darauf spielt er das Lied ab. LAUT. Huch, die Leute gucken schon, denke ich und stelle mich ein wenig vor das Handy des Musikproduzenten, quasi als Dämmung. Eierschalenverpackung selbstgemacht, sozusagen. Erwartungsvoll strahlt er mich an. Hat sie alles SELBST eingespielt, versichert er mir und weist auf seine sich aufbauende GÄNSEHAUT hin, die er jedes Mal bei dem Refrain bekommt. Ein Welthit, flüstert er. Ich stehe vermeintlich andächtig, aber auch etwas hilflos, daneben und höre zu. Laut KNIGGE muss man ja so ein Lied, auch einen WELTHIT, nicht bis zum Ende anhören. Ich mache große Augen und sage Sachen wie: Ach toll, Mensch ja, …na das freut mich aber, ja, na also da wünsche ich viel viel Glück und Erfolg! -Danke, antwortet er rasch, aber das bräuchte er nicht- ein Welthit halt. Er lacht stolz. Ich müsse jetzt leider los, sage ich schnell und entfliehe mit meinem leicht warm gewordenen Käse zur Kasse, allerdings erst NACHDEM er nach meinem Beruf gefragt hat und ich wahrheitsgetreu geantwortet habe. Jetzt ist eh alles zu spät. Ich stehe an der Kasse und von hinten ruft´s nun mit erhobenem Zeigefinger: Er hätte da eine Idee! Gleich, signalisiere ich ihm, schließlich stehe ich an der Kasse und langsam bröckelt meine Darstellung der freundlichen Zuhörerin und Beklatscherin und ich möchte jetzt einfach nur nach Hause und in einer Ecke den Harzer Käse aus seinem durchsichtigen aber nicht sehr robusten Folienverpackungskleid herausschälen und kneten.

Meine Kassiererin an Kasse 2 ist etwas langsamer und so fängt er mich nach dem Bezahlen an der anderen Kasse direkt ab. Also was ich denn davon hielte bei dem Musikvideo MITZUSPIELEN. Also ich als Schauspielerin. Ich weiß nicht recht, wohin mit meinen Neins und begebe mich in einen verbalen Ausredensalat. Ich müsse ihm aber schon einen fairen Preis nennen, fährt er unbeirrt fort, das sei ja klar, er müsse schließlich alles aus eigener Tasche zahlen. Ich versuche es nun mit seriösem Schauspielervokabular und gebe zu bedenken, dass ich da erst einmal eine Art KONZEPT bräuchte, vorher würde ich da nur ungern zusagen wollen. Er betont daraufhin nochmals die Schwierigkeit, diesen Welthit selbst bezahlen zu müssen und ich bin mir sicher, er hat mein Zögern und auch meine anderen zahlreichen Signale nicht richtig deuten können. Muss er ja auch nicht. Für ein klares Nein bin ich natürlich zu höflich. Er würde es mir jetzt auch gern bei einem Kaffee erklären, hier kann ich mit Leichtigkeit dankend ablehnen und das bringt ihn nun dazu seinen Trumpf aus der Tasche zu ziehen. Erstens, strahlt er, wäre mein TRAURIGER GESICHTSAUSDRUCK wirklich nahezu perfekt für diesen Song. Noch ein bisschen Schminke drüber und dann ginge das schon, ergänzt er. Das soll wohl ein Kompliment sein. Im Sinne der Kunst. Zweitens, sagt er - und jetzt tritt der windige Geschäftsmann völlig und leidenschaftlich in Erscheinung, würde dieser Welthit ein SPRUNGBRETT für dich sein. Ganz nach oben, die TAUSENDE AN KLICKS, Insta-dingens und so, alle sehen dich! Er ist ganz entzückt ob dieser Prophezeiung und sicher, dass ich jetzt anbeißen werde. Ich müsse das mit meinem Agenten besprechen, gebe ich etwas geschäftig zu bedenken und danke ihm nochmals für dieses verlockende Angebot. Ob ich nicht doch auf einen Kaffee könnte.

Nein sage ich, diesmal sehr bestimmt und meine Finger sehnen sich nach meinem liebgewonnenen Stress-Ei namens Harzer Käse. Ich freue mich auf deine Nachricht, ruft er mir fröhlich hinterher, während er die Rolltreppe hoch schwebt und ich rufe ein halbherziges "Jaja, mach ich" hinterher und winke ihm zum Abschied noch total bescheuert zu.

-

Der Welthit war übrigens eine ganz passable Version einer Celine-Dion´schen Schmonzette, die einem beim Einkaufen in einem hiesigen DISCOUNTER zu immer mehr Süßigkeiten im Einkaufskorb verhelfen soll. Oder Alkohol.

__________________________________________________________________________________

#harzerkäse #welthit #stolzundcastingcouch #schauspielerin #berlin #aldi

© 2018 Magdalena Steinlein | Photocredit: Nadja KlierImpressum und Datenschutz |  Newsletter anmelden
 

  • Weiß Soundcloud Icon